Das Unplanbare

Der öffentliche Diskurs schlägt sich auch in physischen Handlungen nieder. Deren Abhängigkeit von räumlichen Gegebenheiten ist marginal. Dies zeigt sich darin, dass städtische Aussenräume in den wenigsten Fällen für die dort stattfindenden Handlungen ausgelegt worden sind.   (… vorher) Öffentliches…

Das Lebendige

Was uns am städtischen Aussenraum unmittelbar fasziniert, ist kaum der Prozess der Öffentlichkeit. Zu grossen Teilen ist es das Lebendige. Stimmengewirr, Bewegung, Farb- und Formvielfalt bilden ein Lebensumfeld, in dem wir uns eingebettet fühlen können. (.. vorher) Der städtische Aussenraum…

Nebeneinander

Das Nebeneinander von Personen und Personengruppen ist eine der bestimmendsten Verhaltensweisen im städtischen Aussenraum. Sie mag nicht auffällig sein, dennoch findet sie sowohl zeitlich als auch mengenmässig am häufigsten statt. Wer behauptet, der städtische Aussenraum bringe die Menschen zusammen, liegt…

Nicht Privat

Das Gegensatzpaar Öffentlich / Privat entstammt der Politikwissenschaft. Der Architekt hat es für seine Disziplin zweckentfremdet. Was er eigentlich damit ausdrücken will, bleibt unklar.   (…vorher) Wenn man sich mit dem Begriff des privaten Raumes im Zusammenhang mit der Architektur…

Abgeschlossenheit, Rückzug, Intimität

(…vorher) Die natürliche Nähe der Begriffe Abgeschlossenheit, Rückzug und Intimität darf nicht darüber hinweg täuschen, dass sie sich gegenseitig nicht bedingen. Abgeschlossenheit zieht nicht automatisch Rückzug nach sich und dieser sorgt nicht zwingend für Intimität.   Die drei Begriffe, die…

Zutritt

Zutritt ist eine simple Angelegenheit. Nicht so die Frage nach ihrem Zusammenhang mit der Architektur. (… vorher) Was hat der Begriff Zutritt mit Architektur zu tun? Wie wirkt sich der Aspekt des Zutritts oder dessen Verweigerung auf den Entwurf von…

Schutz

Das Schutzbedürfnis stemmt sich gegen all jene Thesen, welche die Stadt als etwas kommunikatives, als etwas gemeinschaftliches verstehen wollen. Der Wunsch nach Schutz prägt Architektur in hohem Masse. ( … vorher) Unter Schutz verstehen wir jene Eigenschaft, die es uns…

Stadt ohne Austausch

Die Stadt ist ein Gemenge aus Einzelinteressen. Die räumliche Abgrenzung der Menschen untereinander ist eine Folge davon. Das haltlose Leben einer globalisierten Gesellschaft ändert daran nichts – sowohl im guten wie im schlechten Sinne. (… vorher) Richard Sennett schreibt 2003, im…

Stadt ohne Prickeln

Die Stadt gilt uns als Ort des Zusammenkommens. Als komprimierter lebendiger Kern der Gesellschaft. Alles was eine Gesellschaft in Bewegung hält scheint aus ihr hervorzugehen. Bildung, Innovation, Diskurs, Meinungsbildung, Produktion. Die Stadt hat aber auch eine andere Seite, die man…

Mall ungleich Stadt

Wer die Mall versteht, versteht die Stadt – zumindest ein bisschen. Theoretiker wie Dieter Hoffmann-Axthelms sehen die Einkaufszentren als Spiegelbilder des Urbanen. Mögen den Konsumparadiesen noch so viele negative Eigenschaften anhaften, sie gäben doch mindestens Rückschluss auf das, was Stadt…