Inhalt und Platz

Inhalt und Platz

Städtischer Bewegungsraum  ist  eine Infrastruktur der Öffentlichkeit, genauso wie die Einrichtungen zur Telekommunikation. Die Bedeutung des Strassenraumes und des städtischen Platzes erschöpft sich daher nicht in seiner räumlichen Dimension. Er besteht aus weit mehr als dem physischen Zusammenkommen von Personen. Der Platz ist ein Brennpunkt der Informationskanäle. Die physische Anwesenheit vieler Menschen ist dafür nur der Auslöser.

 

(…vorher) Städtische Flächen wie der Platz und deren Begrenzungen, hier die Häuserfassaden, bilden zusammen einen räumlich abgegrenzten Bereich. Dieser Bereich ermöglicht es den Menschen sich zu treffen, sich darzustellen und andere Menschen und deren Darstellung zu sehen. Räumliche Bereiche sind in diesem Sinne Infrastrukturen des physischen Zusammenkommens und Austauschens. Doch nicht nur, denn wo sich Menschen versammeln, gibt es auch ein Publikum für andere Informationskanäle. Plakate, Monitore, Flugblätter, sie alle profitieren von der Menschenmenge. In ihrer Abhängigkeit von den Massen können diese Schnittstellen als Teil des räumlichen Bereiches verstanden werden. Zudem werden, wo immer sich Menschen bewegen, auch ihre individualisierten Informationsschnittstellen mitgeführt. Smartphones und abonnierte Zeitschriften haben mit dem Bereich selbst nichts zu tun, befinden sich aber dennoch in ihm. Auch sie haben schliesslich das Potenzial die Menschen zu beeinflussen.

Das Beispiel des Stadtplatzes zeigt, dass die verschiedenen Infrastrukturen des Informationsaustausches an ein und derselben Stelle, im selben räumlichen Bereich wirken können. Erschien uns der Platz zunächst als einfache, räumlich physische Gegebenheit, zeigt er sich nun auf vielfältige Weise. Deutlich wird dies, wenn die verschiedenen Infrastrukturen des Informationsaustausches sehr eng zusammenspielen. So lässt sich eine physische Kundgebung via Smartphone-Nachrichten organisieren und steuern, durch Flugblätter unterstützen und mit Grossmonitoren am Ort und in die ganze Welt verbreiten. Eine solche koordinierte Aktion ist noch die Ausnahme und zuweilen wird der Einfluss der sogenannten “Social Media”, wie Facebook und Twitter, überschätzt. Doch auch wenn die verschiedenen Informationskanäle keine dauerhaft definierte Einheit bilden, so existieren sie dennoch nicht losgelöst voneinander. Wenn wir den städtischen Platz als Ort der Öffentlichkeit verstehen, als einen Bereich, der zum Austausch von Positionen dienen soll, zur politischen Kundgebung, dann lösen sich die Grenzen zwischen dieser räumlichen Struktur und jener der Presse und der digitalen Medien auf. Für die Person auf dem Platz, welche all diese Kanäle zur Verfügung stehen, spielt es keine Rolle, wie ihr die Informationen zugetragen werden. Im Fokus steht dann der Diskurs. Im Fokus stehen die Inhalte.

Nur diese Inhalte machen die Relevanz des räumlichen Bereiches aus. Bezüglich der Öffentlichkeit spielt er nur eine Rolle, wenn sich in ihm Bedeutendes für die Öffentlichkeit abspielt. Ansonsten wäre er ein Raumabschnitt wie jeder andere auch, kaum unterscheidbar von einem Stück Steppe oder einem Rübenfeld. (Weiter bei …)